Geistheilung München - Heilerausbildung 

Heilerausbildung und Geistheiler Methoden in München

 

Lernen Sie ein Paket an Methoden und füllen Ihren Werkzeugkoffer für die Energetik 

 

- Rückverbindung

- Access your Consciousness

- Quantenheilung

- Matrix Energtics Methoden

- Magic Brain Spots 

  und vieles mehr an 4 Wochenenden in München - zum in Österreiche anerkannten und geprüften Energetiker.

 

Geistheilung München

Die Kurse finden in München nahe Viktualienmarkt in kleinem Kreise statt. 

Wir senden ihnen gern mehr Informationen zu.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Kurs München; Geistheilung - Heilerausbildung 

Die praxisorientierte Ausbildung zum Energetiker mit Methoden der Geistheilung in München. An nur vier Wochenenden machen wir Sie fit für das Rüstzeug des Energetikers ( Geistheilung). Durch unser Akademie Konzept, lernen Sie direkt die vermittelten Methoden praktisch anzuwenden und einzusetzen. Über den Rahmen Ihrer Tätigikeit ( Keine Heilerlaubnis, Diagnosen etc) unterrichtne wir Sie im Kurs.


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


In den Medien wird oft berichtet, dass alle medizinischen Experten der Meinung sind, Impfungen seien ohne Risiko, völlig sicher und könnten keinem Kind schaden. Die gängige Position der Mediziner ist aber weit differenzierter.

 

Die Centers for Disease Control haben dazu eine 30-seitige Broschüre mit dem Titel »Guide to Vaccine Contraindications and Precautions« herausgegeben. »Kontraindikation« ist ein medizinischer Fachbegriff für Situationen, in denen eine Behandlung (Impfung, Eingriff, Medikamente) nicht gemacht oder ihre Durchführung verändert werden sollte. Das gilt beispielsweise für Personen, die stark oder lebensbedrohlich auf die Impfung oder eine Komponente von ihr reagieren, für Personen mit anomalem Immunsystem oder bestimmten Infektionen oder für Personen, die schon früher ungünstige Reaktionen gezeigt haben. Man stimmt ganz allgemein darin überein, dass manchmal Impfungen für manche Personen gefährlich sein können, einige Impfstoffe wurden deshalb auch schon vom Markt genommen. Die Schlüsselfrage bei Autismus ist, ob man bei potenziell autistischen Kindern mit Recht zu Vorsicht raten oder von einer Kontraindikation sprechen sollte und ob man diese Kinder besonders untersuchen muss.

 Tomatis, Das Ohr und das Leben, S. 90.

Ebd., S. 91.

Madaule, Die Kunst zu hören, S.26.

In deutscher Übersetzung: S. Goddard Blythe, Greifen und BeGreifen. Wie Lernen und Verhalten mit frühkindlichen Reflexen zusammenhängen (Kirchzarten: VAK, 1998).

Madaule, Die Kunst zu hören, S. 92.

D. W. Winnicott, »Birth Memories, Birth Trauma and Anxiety« (1949), in Through Paediatrics to Psycho-Analysis: Collected Papers (New York: Basic Books, 1975), S. 174–193.

Tomatis, Das Ohr und das Leben, S. 210.

Ebd.

Das weiß man schon seit 1670. G. B. Elliott und K. A. Elliott, »Some Pathological, Radiological and Clinical Implications of the Precocious Development of the Human Ear«, Laryngoscope 74(1964): S. 1160–1171.

32

 

 

B. S. Kisilevsky et al., »Effects of Experience on Fetal Voice Recognition«, Psychological Science 14, Nr. 3 (2003): S. 220–224.  

Platon, Der Staat (Leipzig: Felix Meiner, 1923), S. 110 (3. Buch).

2 Tomatis machte einen Unterschied zwischen dem gewöhnlichen, undifferenzierten Hören (entendre) und dem genau Hinhorchen oder Lauschen (écouter).

3 A. A. Tomatis, Das Ohr und das Leben. Erforschung der seelischen Klangwelt (Solothurn: Walter-Verlag, 1995), S. 9. -  4 Ebd., S. 10. -  5 Ebd.

 

6 T. Grandin, »Calming Effects of Deep Touch Pressure in Patients with Autistic Disorder, College Students, and Animals«, Journal of Child and Adolescent Psychopharmacology 2, Nr. 1 (1992): S. 63–72; J. Anderson, »Sensory Intervention with the Preterm Infant in the Neonatal Intensive Care Unit«, American Journal of Occupational Therapy 40, Nr. 1 (1986): S. 9–26; T. M. Field et al., »Tactile-Kinesthetic Stimulation Effects on Preterm Neonates«, Pediatrics 77, Nr. 5 (1986): S. 654–658; S. A. Leib et al., »Effects of Early Intervention and Stimulation on the Preterm Infant«, Pediatrics 66, Nr. 1 (1980): S. 83–89.  

A. J. DeCasper et al., »Of Human Bonding: Newborns Prefer Their Mothers’ Voices«, Science 208, Nr. 4448 (1980): S. 1174–1176.

34

 

A. J. DeCasper und M. J. Spence, »Prenatal Maternal Speech Influences Newborns’ Perception of Speech Sounds«, Infant Behavior and Development 9, Nr. 2 (1986): S. 133–150.

35

 

Moon, Lagercrantz und Kuhl, Experten für neonatale Sprache und Plastizität, haben gezeigt, dass ein Kind, das im Mutterleib einer Sprache ausgesetzt ist, diese Sprache später leichter erlernt. C. Moon et al., »Language Experienced in Utero Affects Vowel Perception After Birth: A Two-Country Study«, Acta Paediatrica 102, Nr. 2 (2012): S. 156–160.

36

 

B. S. Kisilevsky et al., »Fetal Sensitivity to Properties of Maternal Speech and Language«, Infant Behavior and Development 32, Nr. 1 (2009): S. 59–71. 37

Tomatis, Das Ohr und das Leben, S. 224. 38

Madaule, Die Kunst zu hören, S. 101 f. 39

 

J. M. Dean et al., »Prenatal Cerebral Ischemia Disrupts MRI-Defined Cortical Microstructure Through Disturbances in Neuronal Arborization«, Science Translational Medicine 5, Nr. 168 (2013): S. 1–11(168ra7). - 40 Ebd. 41

 

Zu dem Phänomen, dass »der postrotatorische Nystagmus … in die entgegengesetzte Richtung« erfolgt, wenn die Drehung plötzlich abgebrochen wird, siehe A. Fisher et al., Sensorische Integrationstherapie. Theorie und Praxis (Berlin: Springer, 2002), S. 133. Vgl. auch S. 160 ff.

42

S. Herculano-Houzel, »Coordinated Scaling of Cortical and Cerebellar Numbers of Neurons«, Frontiers in Neuroanatomy 4, Nr. 12 (2010): S. 1–8. -43

 

Sie können Jordans Wutanfälle und Pauls Arbeit mit ihm auf www.youtube.com/watch?v=4pAxfvqltoQ sehen. (Letzter Zugriff: 6. Mai 2015.) - 44

 

 

E. Gomes et al., »Auditory Hypersensitivity in Autistic Spectrum Disorder«, Pro Fono 20, Nr. 4(2008): S. 279–284. - 45

D. L. Vargas et al., »Neurological Activation and Neuroinflammation in the Brain of Patients with Autism«, Annals of Neurology 57, Nr. 1 (2005): S. 67–81, 77. 53

 

Die Untersuchungen werden in Goines und Van de Water, »Immune System’s Role«, diskutiert. -54

 

 

D. Braunschweig et al., »Autism-specific Maternal Autoantibodies Recognize Critical Proteins in Developing Brain«, Translational Psychiatry 3 (2013): S. e277, www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23838888. (Letzter Zugriff: 6. Mai 2015.)