Access Keys die Weiterentwickelten Bars

Wozu praktizieren wir diese Access Keys eigentlich ?

 

Dies ist auch eine zentrale Frage die sich die bisherigen Bars Anwender stellen sollten..

 

Die Haltung mit der wir diese Tools anwenden sind nicht unerheblich für das Potential welches wir daraus schöpfen können. 

 

Blockaden und Kreationen

 

Jeder besitzt Blockaden; manche Menschen legen sich auch gerne regelmäßig neue Blockaden zu, und zwar oftmals zur selben Zeit, als gerade welche aufgelöst wurden: Sie sind solche Blockaden gewohnt!

 

 

Der wichtige Punkt liegt darin Blockaden nicht auf der Ebene lösen zu wollen auf der sie entstanden sind, sondern Blockaden in einer höheren Dimension aufzulösen. Je höher die Dimension, desto wirkungsvoller und effektiver löst sich die Blockade auf, im besten Fall »so weit oben«, dass sie nicht mehr von Neuem auftauchen kann – ähnlich wie bei Unkraut, das Sie an der Wurzel packen und ausreißen müssen. Heisst hier, wie bei den russischen Heiltechniken wird das Thema idealerweise am Punkt der Entstehung der Kreation ( oder Russ. Punkt der Archivierung) transformiert.

 

 Eine Krankheit ist beispielsweise die Folge eines Energiestaus auf den unteren drei Dimensionen sowie in der Zeit, also in D1–D4. Wird nur die Krankheit geheilt, aber nicht die energetische Blockade dahinter, kann die Krankheit sich jederzeit neu manifestieren.

 

Doch wie gelangen Sie aus dieser Beschränkung heraus? Die Lösung ist verblüffend einfach: durch

NICHT-WOLLEN! Indem Sie etwas tun, was keinem Zweck dient – was also nicht getan wird,

»um zu …« –, kann der Geist seine Freiheit zurückerlangen, und Blockaden lösen sich.

Überlegen Sie einmal, wie vieles von dem, was Sie machen, mit einem »um zu …« verbunden ist!

 

Je mehr Blockaden Sie besitzen, desto weniger Freiheiten haben Sie. Frei sein bedeutet, die Möglichkeiten annehmen zu können, die Ihnen durch das Schöpferbewusstsein-G4 geboten werden. Solange Sie Blockaden haben, halten Sie, bildlich gesprochen, die Hände geschlossen, weil Sie krampfhaft an etwas anderem festhalten. Doch mit geschlossenen Händen können Sie nichts von dem annehmen, was für Sie bereitsteht. Um empfangen zu können, müssen Sie zuerst einmal die Hände öffnen.

 

Ein weiteres Problem mit Blockaden ist Ihre Resonanz mit den damit verbundenen Themen. Sollte jemand Angst vor etwas haben, zieht er genau dies im Außen an, damit ihm seine Angst immer wieder neu bestätigt wird. Das nennen wir »Stress-Resonanz«. Erst wenn diese Angst beseitigt wird, verschwindet auch die Resonanz, und die Person wird mit dem betreffenden Thema nicht mehr konfrontiert werden.